Offensichtlich will nun doch ein Investor die denkmalgeschützte alte Schule in Niederreifenberg kaufen. Der Investor soll dafür bekannt sein, bereits andere denkmalgeschützte Gebäude in enger Absprache mit den Denkmalschutzbehörden saniert zu haben. Also eigentlich -scheinbar- ein Gewinn. Denn damit wäre die alte Schule vor den "Anti-Denkmalschutz-Klauen" der Gemeine Schmitten gerettet.

Hoffen wir, dass die Sache auch nun wirklich zum Abschluss kommt und Bürgermeister Kinkel, nach seiner bereits erfolgten Niederlage vor Gericht in erster Instanz, nun endlich auch seine unsinnige Klage einstellt.

Hier ein Bericht aus der Taunuszeitung.