02-Kriegsopfer-V05_1024

Die PLE-Dokumentation zum Gedenken der Kriegsopfer von Ober- und Niederreifenberg.

Beinhaltet viele Informationen und Bilder von und über Gefallene, Gedenktafeln, Kriegerdenkmale und außerdem als einleitendes Kapitel einen Beitrag von Hansjörg Meister "So kam es dazu".

Umschlagtext:

"Es waren Menschen wie Du und ich, die teilweise Ihre Familie, Kinder, Frauen, Geschwister und Eltern hatten. Dessen sollte man sich jederzeit bewußt sein, wenn man sich die Menschen auf diesen Seiten anschaut.

Sie wurden Opfer des Krieges, sei es durch Waffengewalt, Unfälle, zufällige Opfer oder Bom­ben­angriffe. Fast alle waren Opfer eines wahnsinnigen Schreckensregimes.

Wenn man sich die Dokumentation ansieht, ist es, als ob die Personen wieder einen kurzen Moment in unseren Gedanken lebendig werden. Und es schmerzt einen, selbst wenn man sie nie kannte. Wie schlimm muß es für die Angehören gewesen sein, ihre Liebsten verloren zu haben oder gar völlige Ungewissheit über Ihren Verbleib.

Diese Dokumentation dient rein historischen Zwecken. Es geht nicht um Glorifizierung von Kriegen oder Weltanschauungen und auch nicht im entferntesten um Diskreditierung oder ähnliches.

Hier geht es um Menschen, die Ihr Leben für Ihre Heimat geopfert haben und die nicht ganz in Vergessenheit geraten sollen."

Die Veröffentlichung der Daten ist übrigens mit einem Rechtsanwalt und auch mit dem Hauptstaatsarchiv Wiesbaden abgestimmt worden. Die Sterbeblättchen gelten als gemeinfrei. Darüber hinausgehende Informationen haben wir jeweils von Verwandten erfahren, deren Veröffentlichung schon bei der PLE-Veröffentlichung entsprechend geklärt war. Weiterhin gilt selbstverständlich: wer die Veröffentlichung von Daten zurückziehen möchte, kann dies jederzeit bei mir per einfacher Mail tun. Bei der nächsten Version sind diese umgehend entfernt.

Das Heft hat 64 Seiten, ist Softcover mit A5-Format, der Verkaufspreis beträgt €7.50