Heute ist in der Taunuszeitung über unser Usertreffen und das neue Buch "Nationalsozialismus in Reifenberg" ein größerer zweigeteilter Artikel "Einst weiße Seiten werden braun gefärbt" erschienen. Leider haben sich in zwei "Zitaten" Fehler eingeschlichen, die ich so nie gesagt habe.

Mir ist es sehr wichtig, daß alle Dinge bezüglich unseres Buches möglichst korrekt dargestellt werden, da es ein sehr sensibles Thema ist. Die TZ wurde auch von mir gebeten, diese Sachverhalte in der gedruckten Ausgabe Richtig zu stellen. In der Online-Ausgabe habe ich ebenfalls einen Kommentar dazu bereits eingestellt:

"Das Zitat, daß der Geschichtsverein keine Dokumente für Niederreifenberg im Archiv hat, wurde so nicht geäußert. Ich bin selbst dort im Vorstand Beisitzer. Der Geschichtsverein hat -im Gegenteil- sogar viele Dokumente der Gemeinde Reifenberg vor dem Wegwerfen gerettet. Da diese aber bisher nicht archivalisch erfasst sind, war ein Zugriff darauf nicht sinnvoll möglich. Der Geschichtsverein sieht sich auch nicht als Geschichtsverein für Schmitten und Arnoldshain, sondern schon immer als Geschichtsverein für die gesamte Gemeinde, auch Reifenberg.

Auch das Zitat über Krönung wurde so nicht geäußert. Krönung hat nicht behauptet, daß er dafür gesorgt hat, daß den Juden im Dorf nichts geschehe. Er hat später bei der Entnazifizierung behauptet, daß er die Hitlerjugend im Dorf vor der Nazi-Gesinnung geschützt hätte. Hier war allerdings das Gegenteil der Fall.
In Bezug auf Juden schrieb er allerdings Anfangs 1938 in der Schulchronik „Ab Weihnachten ist der Ort völlig judenfrei, aber ein Rückschlag in der Besucherzahl ist nicht eingetreten.“ Bei der Entnazifizierung stellte er sich als sehr judenfreundlich dar. Ob dies der Wahrheit entsprach, darf ebenfalls bezweifelt werden."

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment