Bisher gab es von dem alten Oberreifenberger Kriegerdenkmal an der Kreuzung "Lenzje"/Feldbergstraße/Köngsteiner Straße nur eine Planungszeichnung, die wir im Staatsarchiv Wiesbaden gefunden hatten. Nun wurde ein Steinkreuz gefunden, welches mit hoher Sicherheit dem alten Kriegerdenkmal zugeordnet werden kann. Ausgerechnet eines unserer PLE'ler fand das Kreuz am Wegesrand im Triebweg in der Nähe der Königsteiner Straße. Die Umstände sind etwas mysteriös, denn vom Anlieger soll das Kreuz nicht stammen. Wer also hat es dort deponiert und warum ? 

Glücklicherweise konnten wir Dank eines weiteren PLE'lers das Kreuz in kürzester Zeit sichern, bevor es auf irgendeiner Halde verschwand.

Auf dem Kreuz ist als Hersteller "J. Kraus Usingen" vermerkt. Wenn man nach diesem J. Kraus in Google sucht, findet man auf einer Seite der Denkmalpflege Hessen einen eindeutigen Hinweis. Das Kriegerdenkmal in Waldsolms Kröffelbach wurde vermutlich vom gleichen J. Kraus aus Usingen im Jahre 1924 geschaffen. Somit liegt hier -aus meiner Sicht- ein recht überzeugender logischer Nachweis vor.

Es gibt außerdem in Usingen ein größeres Kriegerdenkmal, welches in der Wikipedia vermutlich aufgrund der Bildnisse Carl Wilhelm Bierbrauer (der Mann hieß wirklich so) zugeordnet wird. Es ist ebenfalls 1924 entstanden und vom Stil her erinnert es auch etwas an unsere Planungszeichnung.

Am unteren Ende des Kreuzes ist ein Metallbolzen zu sehen, also war es vermutlich auf dem Denkmal angebracht.

Derzeit wissen wir noch nicht wie das gesamte Denkmal aussah, weil die Planungszeichnung natürlich nur eine Planung war. Allerdings hatte ich bereits vor einiger Zeit eine Ansichtskarte entdeckt, auf der -stark vergrößert- das Denkmal auszumachen ist. Diese wurde bisher von mir noch nicht veröffentlicht. Mit etwas Fantasie könnte man nun sogar den Umriß eines Kreuzes erkennen, dafür ist das Bild allerdings nicht gut genug.

Daher an dieser Stelle nochmal ein Appell: wer etwas zu diesem Kreuz oder dem Kriegerdenkmal beitragen kann, sei es die endgültige Bestätigung dieses Kreuz dort früher gesehen zu haben, oder auch Bilder von dem Denkmal, der möge uns die Information zukommen lassen. Einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Auch würde uns interessieren, wer das Kreuz dort hingelegt hat und ob evtl. noch weitere Reste des Denkmals erhalten sein könnten.

In der Mitglieder-Galerie haben wir alle Bilder zum Thema eingestellt, u.a. natürlich auch vom gefundenen Kreuz. Danke an dieser Stelle nochmal an die Fotografin und Finderin ! :-)

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment