Heute haben wir insgesamt 18 neu transkribierte Seiten aus der alten Reifenberger Gerichtsbuch veröffentlicht. Diesesmal haben wir auch einen länger dauernden Prozess veröffentlicht, bei dem es um eine angebliche Hexe (damals "Zauberin" genannt) ging. Auch in der Herrschaft Reifenberg gab es in der damaligen Zeit Hexenprozesse und Verbrennungen. (siehe u.a. Chronik Eintrag von 1603 und diverse "Zauberin"-Einträge im Gerichtsbuch.)

Allerdings wurde in diesem Falle der Spieß umgedreht und dieser Fall ist sehr gut dokumentiert auf insgesamt 6 Seiten des Gerichtsbuchs: Peter Hartmut aus Arnoldshain, der Ehemann der angeblichen "Zauberin" Catharina, verklagte seinerseits diejenigen am 23. Juni 1611, die seine Frau vor zwei oder drei Jahren als Zauberin beschuldigten und an verletzten. Vom Gericht wurden Beweise und Zeugen gefordert.

Henrich Löw und Balthes Weil standen dann im Oktober 1614 wegen der Sache vor Gericht. Henrich saß damals bereits in Haft wegen anderer Vergehen, ihm drohte daher eine nun noch härtere Strafe. Auf den Seiten #167, #170 bis #173, sowie #176 & #177 könnt ihr diesen Prozess nun in der Original-Transkription nachlesen !

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment