Am 3. Oktober 1785 unternimmt Jean-Pierre Blanchard eine Ballonfahrt, die ihn von Frankfurt am Main bis nach Weilburg führt. Der Graf Johann Maria Rudolf Waldbott von Bassenheim ist mit seiner Frau und vielen anderen Adeligen und Zuschauern beim Start in Frankfurt dabei. Seinen Hund hat Blanchard bei der Fahrt auch dabei und läßt ihn mit einem Fallschirm zu Boden gleiten, so daß er in Bockenheim gesund und munter landet. Der Ballon wird bis nach Weilburg getrieben.

Die Reifenberger Bevölkerung bestätigt ihm die Sichtung mit den Worten: "Gegen 11 Uhr ist Mons. Blanchard mit seiner aerostatischen Maschine hinter dem Feldberg heraus über den Seegelberg hingefahren. Seine Richtung war in die Gegend nach Cölln.  Dem freyen Auge blieb er eine viertelstunde sichtbar, und ich konnte es dahier mit denen übrigen Zuschauern eben so gut als in Frankfurt sehen."

Unklar ist, von wem dieser Reifenberger Bericht stammt, vielleicht sogar von dem Grafen selbst ?!?

Quelle: http://www.weilburg-lahn.info/pdf/blanchard_bericht_1785.pdf

Bilder: Wikipedia, Stich zeigt das Ereignis an der Bornheimer Heide.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment