In einem Brief des Rentmeisters Dott wird erwähnt, dass Zigeunerbanden seit 3 Wochen durch die Wälder streifen. Die Gemeinde Schmitten hätte diese "übel" empfangen. Ingesamt scheinen es ca. 40 "baumstarke Leute" zu sein, die auch mit Gewehren bewaffnet sind.

Der Rentmeister traf sich mit Bad Homburger Beamten um das weitere Vorgehen zu erörtern. Der Landgraf erklärt sie für vogelfrei und verspricht laut seinem Amtsrat 1 Gulden für jede Erschießung. Zu diesen kommt es aber nicht. Auch drohen neue "Banden" aus Sachsen zu kommen.

Kurmainz verspricht Husaren zu schicken, es fehlt allerdings noch an Pferden.

6 Mann seien seien beim Schultheißen Krimmel in Reifenberg gewesen. Dieser wollte sie festnehmen lassen, aber die Bande ließ sich nicht beeindrucken und kündigte an, wieder abziehen.

Quelle: HHStAW Abt. 333 Nr. 1413 - Rentamtsberichte

Siehe auch Transkription des Briefes.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment