01-Kapelle-V09_1024Hier eine kurze Vorstellung unserer ersten Publikation. Das Heft "Neues von der St. Gertrudis-Kapelle" ist seit dem 02. Juni erhältlich:

Unsere Kapelle wurde am 05.10.1711 konsekriert. Anno 2011 hat sie nun also ein Alter von 300 Jahren erreicht. Dies nimmt Philipp Ludwigs Erben zum Anlaß, die Chronik der Kapelle, aber auch Renovierungsversuche des 19. Jahrhunderts zu beleuchten.

Bei Forschungsarbeiten im Hessischen Hauptstaatsarchiv trat hierdurch überraschendes zu Tage. So sind Planungsskizzen aus den Jahren 1805 und ca. 1840  für einen Neubau aufgetaucht. Der Zustand der Kapelle war 1844 so schlecht, daß eine Renovierung unabdingbar war. Das Kransbergische Rentamt schlug damals sogar vor, die Kapelle abreißen zu lassen und die Gebeine in die geplante Kirche zu überführen.

Aber nichts passierte. 1848 wandte sich unter Pfarrer Hannappel die Bevölkerung Oberreifenbergs erneut an die Grafen, um die Kapelle endlich renovieren zu lassen.

Eine Transkription von den beiden Briefen ist in dieser kleinen Dokumentation, die auch Bilder und Zeitungsauschnitte von der Renovierung in den 30er Jahren zeigt, enthalten.  Ebenso auch eine Analyse des Chronogramms auf dem Epitaph.

Das Heft hat 44 Seiten, ist ein A5-Format - Softcover und kostet €6.50.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment