7.11.1957 - Niederreifenberg - Fertigstellung der Weilsbergschanze

Fünfzig amerikanische Soldaten einer Pioniereinheit aus Gießen haben mit dem Ausbau der Sportstätte begonnen, nachdem bereits vor Jahren der Waldstreifen abgeholzt wurde. Hier fand auch bereits auf der provisorisch hergerichteten Schanze mal ein Sprunglaufwettbewerb statt, bei dem Sprünge von annähernd 50m registriert wurden. Allerdings fehlte damals der Anlaufturm und es war nur ein sechs Meter hohes Behelfsgerüst vorhanden.

Mehrere zehntausend Mark wären für den weiteren Ausbau erforderlich gewesen. Nach Abschluss der Erdarbeiten soll nun ein neuer 15m hoher Anlaufturm gebaut werden, damit Sprünge bis zur 65 m Marke gestattet werden. Die bisherige Schanze am Nordwesthang des Großen Feldbergs ließ nur Sprünge bis 30 m zu, was für die Wettbewerbe nicht ausreichte. Eine Erweiterung dieser bestehenden Anlage war nicht möglich.

Die neue Anlage am Weilsberg ist auf einer Höhenlage zwischen 650 und 700 m schneesicher.

Quelle: Taunuszeitung ? 7.11.1957

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (7.11.1957 Sprungschanze.jpg)7.11.1957 Sprungschanze.jpg[ ][ ]218 kB
Diese Datei herunterladen (Sprungschanze 2.10.11.JPG)Sprungschanze 2.10.11.JPG[ ][ ]861 kB
Diese Datei herunterladen (Sprungschanze von H.L..JPG)Sprungschanze von H.L..JPG[ ][ ]155 kB
Diese Datei herunterladen (von Ulrike Bingsohn 3.JPG)von Ulrike Bingsohn 3.JPG[ ][ ]266 kB
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment